Börsenkandidat On-Off ist mit Industrie 4.0 erfolgreich

Pünktlich zum zweiten Geburtstag von Scale erlebt das Segment seinen achten Börsengang. Die On-Off AG aus Wunstorf bei Hannover strebt dem (virtuellen) Parkett zu. Vom 25. Februar bis voraussichtlich zum 1. März und damit einen Tag vor dem Geburtstag von Scale stehen 1,25 Millionen Aktie des Unternehmens zur Zeichnung aus. Der Handel soll indes erst nach den Fastnachtstagen beginnen, genauer gesagt am Aschermittwoch, dem 6. März.

Martin Hock

On-Off ist kein Start-Up, kein Internet-Unternehmen, sondern ein deutscher Mittelständler, der sich schon vor gut zehn Jahren der Digitalisierung in der Industrie verschrieben hat. Industrie 4.0 ist aktuell das Geschäft der Niedersachsen. Der technische Wandel war aber von jeher das Aufgabenfeld. Das war schon bei der Gründung vor 30 Jahren der Fall, als es noch unter dem Stichwort CIM (Computer Integrated Manufacturing) um Prozessautomatisierung ging und man vorwiegend noch Schaltschränke für Produktionsanlagen entwickelte.

2008 kam zur On-Off Engineering dann die On-Off IT Solutions dazu, beide Firmen arbeiten unter dem Dach der Holding. On-Off hat sich auf Digitalisierungsprozesse in regulierten Branchen spezialisiert, die Hälfte des Umsatzes macht man mit der pharmazeutischen Industrie. „Die Anforderungen in regulierten Industrien sind höher und daher auch die Margen. Derzeit gibt es nicht viele Spezialisten wie uns, die sowohl IT als auch Elektro-, Mess- und Regeltechnik können. Die Nachfrage ist weit größer und so müssen wir nicht jeden Auftrag annehmen“, sagt Finanzvorstand Uwe Ganzer. Und Schnittstellen zwischen verschiedenen Herstellern sind stets eine Fehlerquelle.

Ein Zukunftsthema in der Pharmazie

Das Ziel ist, die eigenen Softwarelösungen stärker zu standardisieren. „Wir gehen von der pharmazeutischen Branche aus, weil diese die höchsten regulatorischen Anforderungen hat und nutzen Synergien. Die Standard-Software muss dann immer noch auf die Anforderungen einer Branche zugeschnitten werden.“, sagt der operative Vorstand Hartmut Dieterich. Trivial ist das nicht, zumal On-Off nicht nur die Software liefert, sondern auch die Hardware wie Netzwerke, Computer oder auch wie ehedem Schaltschränke.

Share

You may also like...