„Da sprach der alte Häuptling“ — Schlager-Star Gus Backus (81) gestorben

Im Himmel kann er jetzt mit den Indianer-Häuptlingen singen …

Schlager-Star Gus Backus (81) ist tot. Der gebürtige Amerikaner, der als US-Soldat Mitte der 50er-Jahre nach Wiesbaden kam und hier seine Karriere als Sänger begann, starb am Donnerstag in einem Pflegeheim in Bayern.

Einer seiner Söhne, Jeffrey Backus (48), der ebenfalls als Country-Sänger aktiv ist, bestätigte gegenüber BILD den Tod seines Vaters („Da sprach der alte Häuptling der Indianer“), sagte: „Er ist gestern friedlich eingeschlafen. Mein Vater war für mich ein Superheld. Er war immer für mich da. Nicht nur wegen der Musik war er für mich ein ganz Großer, er war auch mein bester Freund.“ Zuvor hatte das Internetportal „smago“ vom Tod des Entertainers berichtet.

Backus war neben seiner musikalischen Karriere mit mehreren Chart-Erfolgen (auch in den USA) auch als Schauspieler aktiv, spielte u.a. im Klassiker „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ (1962) mit.

Schon einmal wurden Todesgerüchte um Backus laut. 1973 verließ Backus Deutschland, ließ seine Frau Heidelore mit zwei kleinen Kindern sitzen und galt längere Zeit als verschollen. Er arbeitete nach eigenen Angaben damals auf Ölfeldern in Texas.

Anfang der 80er-Jahre kehrte der Musiker nach Deutschland zurück und später sogar zu seiner Frau. Nach 28 Jahren brach das Eis noch einmal. Heidelore sagte dazu: „Ich hätte mir den Kontakt wegen der Kinder gewünscht, aber er lehnte das ab. Ich wollte ihn nie wieder sehen.“

2001 starb die dritte Frau von Backus. Er beantwortete damals eine Mail seines Sohnes mit den Worten: „Ich bin der Meinung, dass wir uns wieder kennenlernen sollten.“ Gus und Heidelore trafen sich auf einer privaten Feier und verliebten sich noch einmal ineinander und heirateten. Heidelore Backus trauert nun wie die vier Kinder um ihren Gus.

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...