Neuer Video-Beweis: R. Kelly wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt

Nach Vorwürfen von über zwei Jahrzehnten gegen R. Kelly ist der berühmte R&B-Sänger wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt worden. Die Fälle stammen aus den Jahren 1998 bis 2010 und drehen sich um vier teils minderjährige Opfer, wie Chicagos Staatsanwältin Kim Foxx am Freitag erklärte. Drei der Opfer waren zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Missbrauchs jünger als 17 Jahre. Die „Chicago Tribune“ berichtete unter Berufung auf Gerichtsdokumente, dass gegen den 52-Jährigen ein Haftbefehl vorliege.

Der Sänger stellte sich noch am Freitagabend den Behörden in Chicago. Amerikanische TV-Sender zeigten Live-Bilder von der Ankunft von R. Kelly vor dem Polizeigebäude. Schon am Samstag sei ein Termin vor dem Untersuchungsrichter angesetzt, berichtete unter anderem der Sender CBS.

Zuvor war laut Star-Anwalt Michael Avenatti ein neues, 45 Minuten langes Video aufgetaucht, das den R&B-Sänger beim Sex mit einem minderjährigen Mädchen zeigen soll. „Nach fortlaufendem sexuellen Missbrauch und sexuellen Übergriffen gegen minderjährige Mädchen über 25 Jahre ist der Tag der Abrechnung für R. Kelly gekommen“, schrieb Avenatti am Freitag bei Twitter bevor die Staatsanwaltschaft die Anklage verkündete. „Es ist vorbei.“

Vorwürfe reichen bis in Neunziger Jahre zurück

Gegen R. Kelly („I Believe I Can Fly“) waren Anfang Januar in einer TV-Dokumentation Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen erhoben worden. Diese reichen bis in die Neunziger Jahre zurück. Kelly hatte die Vorwürfe mehrfach abgestritten. Sein Anwalt Steve Greenberg kommentierte die Anklage vorerst nicht. Zuvor hatte er erklärt, dass Kelly „abstreitet, illegale Handlungen jeglicher Art“ vorgenommen zu haben.

Share

You may also like...